Finanzen der Gemeinde

 

Die Alt-Katholische Kirche in Sachsen wird vom Freistaat Sachsen nicht als Körperschaft des öffentlichen Rechtes anerkannt. Gegen eine Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechtes, argumentieren die politisch Verantwortlichen damit, dass die Alt-Katholische Kirche in Sachsen zu wenig Gemeindemitglieder hat.

Das bedeutet für uns als Gemeinde, dass die Kirchensteuer unserer Gemeindemitglieder nicht durch den Staat eingezogen wird, sondern jedes Gemeindemitglied selber dafür verantwortlich ist unsere Gemeinde finanziell zu unterstützen und mitzutragen.

 

Kirchenbeitrag

Unsere Gemeinde finanziert ihre Aufgaben ausschließlich durch freiwillige Beiträge der Gemeindeglieder. Wir sind keine Körperschaft öffentlichen Rechts in Sachsen und demzufolge nicht berechtigt eine Kirchensteuer einzuziehen. Dafür erheben wir einen sogenannten Kirchenbeitrag.

Für die Beiträge hat unser Kirchenvorstand vor einigen Jahren eine Empfehlung erarbeitet. Gemeindemitglieder, die im Arbeitsverhältnis stehen oder über ein Einkommen verfügen, berechnen ihren Beitrag selbst: das sind wie bei der Kirchensteuer 9 % von der Lohn- bzw. Einkommenssteuer. Wichtig ist, dass auf der Lohnsteuerkarte bei der "Konfessionszugehörigkeit“ ein Strich gemacht wird. Das bedeutet im steuerrechtlichen Sinn leider ,,konfessionslos‘. Ansonsten wird aber eine Kirchensteuer abgezogen und einer anderen Kirche zugeführt. Falls Sie nicht genau wissen, ob das auf Ihrer Lohnsteuerkarte so ist, überprüfen Sie dies in Ihrem Lohnbüro.

Rentner und Gemeindemitglieder ohne Einkommen stufen sich nach ihren Möglichkeiten selbst ein. Dabei ist auch der kleinste Beitrag wichtig zum Fortbestehen unserer Alt-katholischen Kirche und der Gemeinden. Für alle Beiträge und Spenden erhalten Sie eine Quittung, die beim Finanzamt geltend gemacht werden kann.

 

Stichwort "Kirchenbeitrag"

Gemeindekonto
Ostsächsische Sparkasse

Konto 3200085249
BLZ 85050300

IBAN: DE35 8505 0300 3200 0852 49

BIC: 05DD DE81 XXX